Tuesday, 23. July 2024
TechnikSchweden stoppt Mega-Stromtrasse nach Deutschland

Schweden stoppt Mega-Stromtrasse nach Deutschland

-

Deutscher Markt „nicht effizient“ – Ein Schlag für die Energiewende

Das geplante Großprojekt Hansa PowerBridge, eine Untersee-Stromleitung zwischen Schweden und Deutschland, wird nicht realisiert. Die schwedische Regierung hat überraschend die Genehmigung für die 700-Megawatt-Leitung verweigert, was einen herben Rückschlag für die europäische Energiewende darstellt.

Ein ambitioniertes Vorhaben scheitert

Die Hansa PowerBridge war als ambitioniertes Projekt gedacht, das die Strommärkte Schwedens und Deutschlands miteinander verbinden sollte. Erneuerbarer Strom, hauptsächlich aus Wasserkraft, sollte von den nordischen Ländern nach Deutschland transportiert werden. Gleichzeitig sollte die Verbindung durch Importe aus Deutschland die Stromversorgung in Südschweden sichern. Das Investitionsvolumen für dieses Projekt lag bei rund 600 Millionen Euro, das zu gleichen Teilen von der deutschen 50Hertz und der schwedischen Svenska Kraftnät getragen werden sollte.

Doch die Pläne zerschlugen sich. „Wir können Südschweden, das ein großes Defizit in der Stromproduktion hat, nicht mit Deutschland verbinden, wo der Strommarkt heute nicht effizient funktioniert“, erklärte die schwedische Energieministerin Ella Busch am Freitag. Die Verbindung berge das Risiko höherer Preise und eines instabilen Strommarktes in Schweden.

Unterschiedliche Strompreiszonen als Problem

Ein wesentlicher Faktor für die Ablehnung ist die unterschiedliche Struktur der Strommärkte. 

Im Gegensatz zu Deutschland ist der skandinavische Strommarkt in verschiedene Strompreiszonen unterteilt, die dazu dienen, Kosten und Nachfrage präziser abzubilden.In Deutschland gibt es ähnliche Bestrebungen, vor allem in den nördlichen Bundesländern, die mittlerweile einen Großteil des günstigen grünen Stroms produzieren. Diese Regionen müssen jedoch höhere Strompreise tragen, da sie den Transport des Stroms in den Süden mitfinanzieren müssen. Die südlichen Bundesländer lehnen diese Zoneneinteilung ab, sowohl aus Eigennutz als auch aus Sorge vor zusätzlicher Bürokratie.

Beschwerden aus dem Ausland

Die Herausforderungen des deutschen Strommarktes sind jedoch nicht neu. Seit Jahren gibt es aus dem Ausland Beschwerden über die deutsche Strompreisbildung und die Engpässe im Netz, die den Stromtransport von Norden nach Süden beeinflussen. „Schweden braucht berechenbare Bedingungen für den Aufbau der Stromerzeugung und der Stromnetze, die ein Stromsystem mit wettbewerbsfähigen Strompreisen begünstigen“, sagte Busch. Diese Bedingungen sehen die schwedischen Verantwortlichen derzeit in der Verbindung mit Deutschland nicht gegeben.

Reaktionen und Zukunftsperspektiven

Die Absage der schwedischen Regierung wird von vielen als verpasste Chance gesehen. Die deutsche 50Hertz bezeichnete die Entscheidung als Rückschlag für die Stärkung des europäischen Binnenstrommarktes. Trotzdem versicherte das Unternehmen, dass die Versorgungssicherheit und die Stabilität des Systems im Netz von 50Hertz nicht gefährdet seien. Das Projekt Hansa PowerBridge stellt einen wichtigen Schritt in Richtung einer stärkeren Integration der europäischen Stromnetze und einer nachhaltigen Energieversorgung dar.

Insgesamt zeigt die Entscheidung der schwedischen Regierung, dass nationale Interessen und Marktbedingungen erheblichen Einfluss auf die Realisierung internationaler Energieprojekte haben können. Der deutsche Strommarkt, der derzeit als „nicht effizient“ bewertet wird, muss möglicherweise grundlegend überarbeitet werden, um solche Projekte in Zukunft zu ermöglichen und die Energiewende voranzutreiben.

Neueste Nachrichten

Opti-Wohnwelt in der Krise: Insolvenzantrag eingereicht

Die deutsche Möbelhandelslandschaft erlebt einen ihrer dramatischsten Momente: Die Opti-Wohnwelt, bekannt als einer der größten Möbelhändler des Landes, steht...

Alarmierende Rentenlage: Jeder Fünfte betroffen

Renten im Osten: Jeder Fünfte erhält nach 45 Jahren unter 1200 Euro In Deutschland erhalten mehr als eine Million Rentner...

Traditionsunternehmen Kolbus meldet Insolvenz an

550 Mitarbeiter in Sorge Rund 250 Jahre nach seiner Gründung steht das deutsche Unternehmen Kolbus vor finanziellen Herausforderungen und hat...

Joe Biden verzichtet auf Präsidentschaftskandidatur

Ein Rücktritt unter großem Druck US-Präsident Joe Biden hat bekannt gegeben, dass er bei der kommenden Wahl im November nicht...

Neueste Nachrichten

Opti-Wohnwelt in der Krise: Insolvenzantrag eingereicht

Die deutsche Möbelhandelslandschaft erlebt einen ihrer dramatischsten Momente: Die Opti-Wohnwelt, bekannt als einer der größten Möbelhändler des Landes, steht...

Alarmierende Rentenlage: Jeder Fünfte betroffen

Renten im Osten: Jeder Fünfte erhält nach 45 Jahren unter 1200 Euro In Deutschland erhalten mehr als eine Million Rentner...

Traditionsunternehmen Kolbus meldet Insolvenz an

550 Mitarbeiter in Sorge Rund 250 Jahre nach seiner Gründung steht das deutsche Unternehmen Kolbus vor finanziellen Herausforderungen und hat...

Joe Biden verzichtet auf Präsidentschaftskandidatur

Ein Rücktritt unter großem Druck US-Präsident Joe Biden hat bekannt gegeben, dass er bei der kommenden Wahl im November nicht...

US-Wahlkampf: Die Folgen eines Rückzugs von Joe Biden

Lange hat Joe Biden an seiner Kandidatur für eine zweite Amtszeit festgehalten. Doch nun verdichten sich die Gerüchte, dass...

DAX beendet verlustreiche Woche mit deutlichem Minus

Der DAX, der deutsche Leitindex, hat eine ohnehin schwierige Handelswoche mit einem deutlichen Minus von 1,0 Prozent bei 18.172...

Interessant

Opti-Wohnwelt in der Krise: Insolvenzantrag eingereicht

Die deutsche Möbelhandelslandschaft erlebt einen ihrer dramatischsten Momente: Die...

Alarmierende Rentenlage: Jeder Fünfte betroffen

Renten im Osten: Jeder Fünfte erhält nach 45 Jahren...

Das könnte Ihnen auch gefallenVerwandte Beiträge
Für Sie ausgewählt