Datum: Montag, 27. Mai 2024
EuropaKrise im deutschen Handwerk bedroht 80.000 Arbeitsplätze

Krise im deutschen Handwerk bedroht 80.000 Arbeitsplätze

-

Zehntausende Arbeitsplätze vor dem Aus

Das deutsche Handwerk steht vor großen Herausforderungen. Laut dem Zentralverband des deutschen Handwerks drohen für das laufende Jahr düstere wirtschaftliche Aussichten mit einem realen Umsatzrückgang und dem potenziellen Verlust von bis zu 80.000 Arbeitsplätzen. Diese Prognose wurde nach einer Zusammenkunft der 53 deutschen Handwerkskammern in Erfurt veröffentlicht, bei der der Generalsekretär Holger Schwannecke deutlich machte, dass man keineswegs von einer konjunkturellen Entspannung sprechen könne.

Umsatzentwicklung und Arbeitsmarktprobleme

Aktuell sind etwa 5,7 Millionen Menschen im deutschen Handwerk beschäftigt. Für 2024 wird zwar ein nominales Umsatzplus von etwa einem Prozent erwartet, jedoch prognostiziert Schwannecke, dass “real die Umsätze der Betriebe erneut sinken” werden. Diese Entwicklung gefährdet zahlreiche Arbeitsplätze, besonders in den konjunkturabhängigen Sektoren wie dem Bauhandwerk, das trotz gestiegener Einkommen der Verbraucher in anderen Bereichen unter erheblichem Druck steht.

Die Bürokratie als Hürde für die Selbstständigkeit

Ein weiteres großes Thema, das die Branche beschäftigt, ist die hohe Bürokratiebelastung. Nach einer Studie der Universität Köln vermeiden etwa 25% der Meisterabsolventen den Schritt in die Selbstständigkeit aufgrund der komplexen bürokratischen Anforderungen. “Sie haben Angst vor Formularen”, erklärte Schwannecke. Diese Furcht vor Dokumentationen, Nachweisen und anderen bürokratischen Hürden stellt ein signifikantes Hindernis für viele Handwerker dar.

Kultur des Misstrauens und Wertschätzung der Selbstständigkeit

Thomas Malcherek, Geschäftsführer der Handwerkskammer Erfurt, betonte, dass in Deutschland eine “Misstrauenskultur” herrsche, die die Wertschätzung für Selbstständigkeit untergrabe. Dies sei besonders problematisch in einem Land, in dem jährlich rund 20.000 Meisterprüfungen abgelegt werden.

Politische Forderungen des Zentralverbandes

Angesichts der angespannten Lage fordert der Zentralverband des deutschen Handwerks politische Maßnahmen zur Verbesserung der Situation. Dazu zählen der Abbau von Bürokratie, die Verlässlichkeit der Politik sowie eine Bildungswende, die der Berufsausbildung denselben Stellenwert einräumt wie der akademischen Ausbildung.

Investitionszurückhaltung und ihre Folgen

Die anhaltende Investitionszurückhaltung, insbesondere im Bauhandwerk, führt laut Malcherek zu sinkenden Aufträgen und baut eine “gewisse Mutlosigkeit” unter den Handwerkern auf. Diese Entwicklungen zeigen deutlich, dass es dringenden Handlungsbedarf gibt, um die fundamentale Rolle des Handwerks in der deutschen Wirtschaft zu stärken und zukunftsfähig zu machen.

Insgesamt spiegelt die Situation im deutschen Handwerk eine Reihe von Herausforderungen wider, die sowohl strukturelle als auch konjunkturelle Ursachen haben. Die Fähigkeit dieser Schlüsselbranche, sich an die veränderten wirtschaftlichen und sozialen Rahmenbedingungen anzupassen, wird entscheidend sein für die Zukunft vieler Arbeitsplätze und für die wirtschaftliche Stabilität des Landes.

Neueste Nachrichten

Brigitte Bardot wird 90: Ihr einziger Wunsch für die Zukunft

Am 28. September feiert Brigitte Bardot ihren 90. Geburtstag. Die einstige Stilikone und Schauspielerin lebt heute zurückgezogen in Saint-Tropez...

Umfrage zeigt: Deutsche zweifeln an Demokratie

Umfrage zum 75. Jahrestag des Grundgesetzes offenbart gespaltene Meinungen Anlässlich des 75. Jahrestages des Grundgesetzes offenbart eine von Insa durchgeführte...

Gesundheitliches Risiko durch Zecken

2024: Ein Jahr voller Herausforderungen durch Zecken Das Jahr 2024 steht laut Experten ganz im Zeichen der Zecken. Masyar Monazahian,...

China droht Taiwan mit militärischer Gewalt

Intensive Militäraktionen und deren globale Auswirkungen Im Schatten der angespannten politischen Beziehungen zwischen China und Taiwan eskalieren die Spannungen durch...

Neueste Nachrichten

Brigitte Bardot wird 90: Ihr einziger Wunsch für die Zukunft

Am 28. September feiert Brigitte Bardot ihren 90. Geburtstag. Die einstige Stilikone und Schauspielerin lebt heute zurückgezogen in Saint-Tropez...

Umfrage zeigt: Deutsche zweifeln an Demokratie

Umfrage zum 75. Jahrestag des Grundgesetzes offenbart gespaltene Meinungen Anlässlich des 75. Jahrestages des Grundgesetzes offenbart eine von Insa durchgeführte...

Gesundheitliches Risiko durch Zecken

2024: Ein Jahr voller Herausforderungen durch Zecken Das Jahr 2024 steht laut Experten ganz im Zeichen der Zecken. Masyar Monazahian,...

China droht Taiwan mit militärischer Gewalt

Intensive Militäraktionen und deren globale Auswirkungen Im Schatten der angespannten politischen Beziehungen zwischen China und Taiwan eskalieren die Spannungen durch...

Mondelez erhält Rekordstrafe der EU

Millionenstrafe gegen Milka Hersteller Die EU-Kommission hat gegen den US-Lebensmittelkonzern Mondelez eine Strafe von 337,5 Millionen Euro verhängt. Der Vorwurf:...

Große US-Fast-Food-Kette Red Lobster meldet Insolvenz an

Orlando, Florida – Wirtschaftskrise und Pandemiefolgen setzen Gastronomie zu Die weltweit bekannte US-Fast-Food-Kette Red Lobster, berühmt für ihre Meeresfrüchtegerichte, hat...

Interessant

Brigitte Bardot wird 90: Ihr einziger Wunsch für die Zukunft

Am 28. September feiert Brigitte Bardot ihren 90. Geburtstag....

Umfrage zeigt: Deutsche zweifeln an Demokratie

Umfrage zum 75. Jahrestag des Grundgesetzes offenbart gespaltene Meinungen Anlässlich...

Das könnte Ihnen auch gefallenVerwandte Beiträge
Für Sie ausgewählt