Datum: Dienstag, 18. Juni 2024
KulturVerschärfte Sicherheitsvorkehrungen vor der EM 2024

Verschärfte Sicherheitsvorkehrungen vor der EM 2024

-

Vor Fußball-Europameisterschaft: Grenzschließungen und verschärfte Sicherheitsmaßnahmen angekündigt

Am 14. Juni startet die Fußball-Europameisterschaft (EM) in Deutschland. Um die Sicherheit während dieses Großereignisses zu gewährleisten, kündigte Bundesinnenministerin Nancy Faeser an, dass in den kommenden Tagen zusätzliche Grenzkontrollen eingeführt werden. „Wir sind zuständig für den Grenzschutz. Deswegen habe ich auch schon angekündigt, dass ich ab Juni die Grenzen insgesamt schließen werde – also auch in den Westen“, erklärte die SPD-Politikerin am Sonntag in der ARD.

Bestehende Kontrollen werden ausgeweitet

Bereits bestehende Kontrollen an den Grenzen zu Polen, Tschechien, Österreich und der Schweiz werden verschärft. Faeser betonte: „Und das ist ein wichtiger Aspekt zum Schutz derer, die hier einreisen.“ Diese Maßnahmen sollen nicht nur die Sicherheit der anreisenden Fans gewährleisten, sondern auch potenzielle Gefahren frühzeitig abwehren.

Konsequenzen aus dem DFB-Pokalfinale

In Anlehnung an die chaotischen Szenen beim DFB-Pokalfinale in Berlin, bei dem Fans wiederholt Pyrotechnik im Stadion abbrannten, versicherte Faeser, dass solche Vorfälle bei der EM verhindert werden sollen. „Die Sicherheitsvorkehrungen in den Stadien seien bei der Europameisterschaft strenger“, sagte sie im „Bericht aus Berlin“. Die UEFA als Veranstalter werde strengere Auflagen erteilen. Dies betreffe auch den Bereich vor den Stadien: „Draußen wird es viel Schutz geben durch Landes- und Bundespolizei.“

Herausforderungen bei Großveranstaltungen

Die Europameisterschaft wird an zehn verschiedenen Spielorten ausgetragen, was laut Experten eine erhebliche Herausforderung für die Sicherheitskräfte darstellt. Faeser zeigte sich jedoch optimistisch: „Dass die Europameisterschaft an zehn Spielorten stattfinde, sei kein Sicherheitsrisiko.“ Die Behörden seien gut vorbereitet und rechnen mit einer Besucherzahl von 14,7 Millionen Menschen, die in den Stadien oder auf Fanmeilen an der EM teilnehmen werden.

Zusammenarbeit zwischen Landes- und Bundespolizei

Ein zentrales Element der Sicherheitsstrategie ist die enge Zusammenarbeit zwischen Landes- und Bundespolizei. Dies soll sicherstellen, dass sowohl in den Stadien als auch in deren Umgebung ein hohes Sicherheitsniveau gewährleistet wird. Faeser betonte die Bedeutung dieser Kooperation: „Draußen wird es viel Schutz geben durch Landes- und Bundespolizei.“

Die anstehenden Maßnahmen zur Fußball-Europameisterschaft zeigen die Entschlossenheit der deutschen Sicherheitsbehörden, ein sicheres und geordnetes Turnier zu gewährleisten. Mit der Einführung zusätzlicher Grenzkontrollen und verschärften Sicherheitsvorkehrungen in den Stadien und deren Umgebung setzt Deutschland ein klares Zeichen. Nancy Faeser und die zuständigen Behörden sind zuversichtlich, dass die EM trotz der Herausforderungen ein sicheres und erfolgreiches Event wird.

Neueste Nachrichten

EU beschließt wegweisendes Renaturierungsgesetz

Am Montagmorgen wurde das seit Monaten umstrittene EU-Renaturierungsgesetz vom Rat der EU-Umweltminister bestätigt und kann nun in Kraft treten....

Kampf gegen kriminelle Zuwanderer

Vergewaltiger aus Afghanistan will in Deutschland bleiben Zum Fall des verurteilten Vergewaltigers von Illerkirchberg: „Solche Täter dürfen nie wieder frei...

Schweden stoppt Mega-Stromtrasse nach Deutschland

Deutscher Markt „nicht effizient“ – Ein Schlag für die Energiewende Das geplante Großprojekt Hansa PowerBridge, eine Untersee-Stromleitung zwischen Schweden und...

Umfrage: Grüne stürzen auf Rekordtief

Insa-Umfrage zeigt deutlichen Abwärtstrend Die jüngste Insa-Umfrage für die "Bild am Sonntag" offenbart einen dramatischen Abwärtstrend für die Grünen. Mit...

Neueste Nachrichten

EU beschließt wegweisendes Renaturierungsgesetz

Am Montagmorgen wurde das seit Monaten umstrittene EU-Renaturierungsgesetz vom Rat der EU-Umweltminister bestätigt und kann nun in Kraft treten....

Kampf gegen kriminelle Zuwanderer

Vergewaltiger aus Afghanistan will in Deutschland bleiben Zum Fall des verurteilten Vergewaltigers von Illerkirchberg: „Solche Täter dürfen nie wieder frei...

Schweden stoppt Mega-Stromtrasse nach Deutschland

Deutscher Markt „nicht effizient“ – Ein Schlag für die Energiewende Das geplante Großprojekt Hansa PowerBridge, eine Untersee-Stromleitung zwischen Schweden und...

Umfrage: Grüne stürzen auf Rekordtief

Insa-Umfrage zeigt deutlichen Abwärtstrend Die jüngste Insa-Umfrage für die "Bild am Sonntag" offenbart einen dramatischen Abwärtstrend für die Grünen. Mit...

Immer mehr Deutsche: Auswandern als Rentner

Wo die meisten deutschen Rentner leben Immer mehr deutsche Rentner entscheiden sich dafür, ihren Ruhestand im Ausland zu verbringen. Nach...

Françoise Hardy: Eine Ikone des Chansons verstorben

Die französische Sängerin und Stilikone Françoise Hardy ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Ihr Sohn, der Musiker Thomas...

Interessant

EU beschließt wegweisendes Renaturierungsgesetz

Am Montagmorgen wurde das seit Monaten umstrittene EU-Renaturierungsgesetz vom...

Kampf gegen kriminelle Zuwanderer

Vergewaltiger aus Afghanistan will in Deutschland bleiben Zum Fall des...

Das könnte Ihnen auch gefallenVerwandte Beiträge
Für Sie ausgewählt