Datum: Montag, 27. Mai 2024
KommentarCum-Ex-Chefermittlerin beendet Karriere

Cum-Ex-Chefermittlerin beendet Karriere

-

Rückzug aus Enttäuschung

Anne Brorhilker, die Chefermittlerin in den Cum-Ex-Fällen, hat ihren Rückzug aus dem Staatsdienst bekannt gegeben und dabei schwere Vorwürfe gegen das System der Strafverfolgung in Deutschland erhoben. In einer kritischen Auseinandersetzung mit ihrer Rolle und den Grenzen der Justiz hat sie entschieden, ihre Position aufzugeben, um auf die strukturellen Mängel und Ungerechtigkeiten in der Bekämpfung von Finanzkriminalität hinzuweisen.

Unzureichende Maßnahmen gegen Steuerdelikte

Brorhilker hat über ein Jahrzehnt lang die Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität vorangetrieben und festgestellt, dass trotz legislativer Bemühungen die alten Muster von Steuerbetrug weiter existieren. “Ich war immer mit Leib und Seele Staatsanwältin, gerade im Bereich von Wirtschaftskriminalität, aber ich bin überhaupt nicht zufrieden damit, wie in Deutschland Finanzkriminalität verfolgt wird”, erklärte sie dem WDR. Ihr Frustrationspunkt: Die ersten Cum-Ex-Fälle wurden vor über elf Jahren aufgedeckt, doch adäquate politische und justizielle Reaktionen ließen auf sich warten. Steuerdiebstähle wurden nicht effektiv gestoppt, und es entwickelten sich neue, ähnlich strukturierte Betrugsmodelle.

Cum-Ex-Chefermittlerin Anne Brorhilker

Kritik am Strafverfolgungssystem

Die Hauptkritik Brorhilkers richtet sich gegen das Strafverfolgungssystem, das sie als unterfinanziert und schlecht ausgerüstet beschreibt. Sie berichtet von einem Ungleichgewicht der Gerechtigkeit, das reiche und einflussreiche Straftäter begünstigt, die sich oft ihre Freiheit “erkaufen” können: “Dann haben wir den Befund: Die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen.” Diese Erfahrungen haben sie dazu bewogen, eine Verbesserung der Ressourcen für die Justiz und die Gründung einer zentralen Bundesbehörde zur Bekämpfung von Finanzkriminalität zu fordern.

Die Bilanz ihrer Ermittlungsarbeit

Während ihrer Amtszeit wurden unter Brorhilkers Leitung in Köln rund 120 Verfahren gegen etwa 1700 Beschuldigte geführt. Ihre Ermittlungen führten zu ersten Urteilen im Steuerskandal Cum-Ex und brachten Kanzler Scholz in Erklärungsnot. Der durch Cum-Ex-Transaktionen verursachte Schaden, der in der Hochphase zwischen 2006 und 2011 entstand, wird auf einen zweistelligen Milliardenbetrag geschätzt. Diese Transaktionen betrafen den Kauf und Verkauf von Aktien um den Dividendenstichtag herum, die eine mehrfache Steuerrückerstattung durch den Fiskus zur Folge hatten, obwohl die entsprechenden Steuern niemals entrichtet wurden. 

Wechsel in die zivilgesellschaftliche Organisation

Enttäuscht von den strukturellen Defiziten im Justizapparat, hat sich Brorhilker entschieden, ihre Karriere als Staatsanwältin zu beenden und stattdessen als Geschäftsführerin bei der NGO Finanzwende anzutreten. In dieser neuen Rolle hofft sie, weiterhin Einfluss auf die Reform des Finanzsektors nehmen zu können und für eine gerechtere Verfolgung von Wirtschaftskriminalität zu kämpfen.

Die Geschichte von Anne Brorhilker wirft ein scharfes Licht auf die Komplexität und die Herausforderungen im Kampf gegen Wirtschaftskriminalität in Deutschland. Ihr Schritt zurück ist nicht nur ein persönliches Zeichen der Frustration, sondern auch ein Weckruf für die Notwendigkeit tiefgreifender Reformen im System der strafrechtlichen Verfolgung von Finanzdelikten. Ihre Erfahrungen und ihr künftiges Wirken werden zweifellos weiterhin wichtige Impulse für die Diskussion um Gerechtigkeit und Effizienz in der Bekämpfung von Finanzkriminalität setzen.

Neueste Nachrichten

Brigitte Bardot wird 90: Ihr einziger Wunsch für die Zukunft

Am 28. September feiert Brigitte Bardot ihren 90. Geburtstag. Die einstige Stilikone und Schauspielerin lebt heute zurückgezogen in Saint-Tropez...

Umfrage zeigt: Deutsche zweifeln an Demokratie

Umfrage zum 75. Jahrestag des Grundgesetzes offenbart gespaltene Meinungen Anlässlich des 75. Jahrestages des Grundgesetzes offenbart eine von Insa durchgeführte...

Gesundheitliches Risiko durch Zecken

2024: Ein Jahr voller Herausforderungen durch Zecken Das Jahr 2024 steht laut Experten ganz im Zeichen der Zecken. Masyar Monazahian,...

China droht Taiwan mit militärischer Gewalt

Intensive Militäraktionen und deren globale Auswirkungen Im Schatten der angespannten politischen Beziehungen zwischen China und Taiwan eskalieren die Spannungen durch...

Neueste Nachrichten

Brigitte Bardot wird 90: Ihr einziger Wunsch für die Zukunft

Am 28. September feiert Brigitte Bardot ihren 90. Geburtstag. Die einstige Stilikone und Schauspielerin lebt heute zurückgezogen in Saint-Tropez...

Umfrage zeigt: Deutsche zweifeln an Demokratie

Umfrage zum 75. Jahrestag des Grundgesetzes offenbart gespaltene Meinungen Anlässlich des 75. Jahrestages des Grundgesetzes offenbart eine von Insa durchgeführte...

Gesundheitliches Risiko durch Zecken

2024: Ein Jahr voller Herausforderungen durch Zecken Das Jahr 2024 steht laut Experten ganz im Zeichen der Zecken. Masyar Monazahian,...

China droht Taiwan mit militärischer Gewalt

Intensive Militäraktionen und deren globale Auswirkungen Im Schatten der angespannten politischen Beziehungen zwischen China und Taiwan eskalieren die Spannungen durch...

Mondelez erhält Rekordstrafe der EU

Millionenstrafe gegen Milka Hersteller Die EU-Kommission hat gegen den US-Lebensmittelkonzern Mondelez eine Strafe von 337,5 Millionen Euro verhängt. Der Vorwurf:...

Große US-Fast-Food-Kette Red Lobster meldet Insolvenz an

Orlando, Florida – Wirtschaftskrise und Pandemiefolgen setzen Gastronomie zu Die weltweit bekannte US-Fast-Food-Kette Red Lobster, berühmt für ihre Meeresfrüchtegerichte, hat...

Interessant

Brigitte Bardot wird 90: Ihr einziger Wunsch für die Zukunft

Am 28. September feiert Brigitte Bardot ihren 90. Geburtstag....

Umfrage zeigt: Deutsche zweifeln an Demokratie

Umfrage zum 75. Jahrestag des Grundgesetzes offenbart gespaltene Meinungen Anlässlich...

Das könnte Ihnen auch gefallenVerwandte Beiträge
Für Sie ausgewählt